+
Andere

Die neuen ökologischen Lackprogramme

Die neuen ökologischen Lackprogramme

Geben Sie Ihrem Interieur ein neues Gesicht mit Gemälden, die sowohl umweltfreundlich als auch dekorativ sind. Das ist möglich! Entdecken Sie die Lösungen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Nach Meinung des Verbrauchers reimt sich Grün oft auf ... nicht schön. Als ob es unmöglich wäre, die Umwelt zu respektieren und hübsche dekorative Effekte zu erzielen. Ist es das, was du denkst? Es ist höchste Zeit, unseren Standpunkt zu ändern. Beispiel mit Farbe, deren Hersteller echte Anstrengungen unternommen haben, um die Auswirkungen auf die Natur zu verringern. Besser noch, die neuen Produkte auf dem Markt verleihen diesen Umweltqualitäten echte dekorative Vorteile, indem sie mit Farben und Materialeffekten spielen. Beweise? Folgen Sie der Anleitung ... Natürliche Farben und Effekte Farbenhersteller lassen sich von der Natur inspirieren. Sie bieten Verbrauchern Farben, die direkt aus der Farbpalette von Mutter Natur stammen. Zwei Haupttrends stechen hervor: Einerseits Pastelltöne, die an Wasser, Unterholz, Herbst (Clay, The Little Greene, Ripolin Harmony) erinnern, und andererseits sehr Ausgesprochen lebendig, die mehr an die Sonne, die Früchte, den Sommer erinnern (Pure Wall Colors von V33, Lumière & Soleil von Dulux Valentine‚Ķ). Während sie sich zu widersprechen scheinen, können sich diese beiden Tendenzen im Gegenteil im selben Inneren vereinen. Durch das Spielen von Gegensätzen und Kontrasten können Räume aufgewertet und eine Dynamik im Haus erzeugt werden. Die Auswirkungen der Materie haben auch die Aufgabe, Ihrem Interieur einen Stil zu verleihen. Auch hier nutzen die Hersteller die Vielfalt der Natur. Tadelakt, Metalleffekt, Wachs, Limette, an Inspirationsquellen mangelt es nicht (Esprit Tadelakt de Tollens). Neue Materialien und Naturprodukte Auch der Container spielt eine Rolle: Um den Abfall zu reduzieren, werden die Töpfe kleiner und wirtschaftlicher. Andererseits verpflichten europäische Normen die Hersteller, seit dem 1. Januar 2007 strenge Grenzwerte für die Einleitung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) einzuhalten. Ab dem 1. Januar 2010 werden diese Grenzwerte weiter gesenkt, um die Umwelt weiter zu schützen. Die Zulieferer sind sich der Auswirkungen ihrer Produkte auf die Natur bewusst und sehen ihre Bemühungen gekrönt durch den Erhalt des Europäischen Umweltzeichens (erkennbar an dem Logo in Form einer Blume) oder des NF-Umweltstandards. Der Trend geht daher zu einem allmählichen Verschwinden von Glycerolack zugunsten weniger schädlicher Alkyd- und Acryllösungen. Es ist auch möglich, Farben zu finden, die auf natürlichen Bestandteilen basieren, wie Kalk, Leinöl, Kreide und natürliche Pigmente (KEIM, Farrow & Ball). Die angebotenen Produkte haben auch eine größere Deckkraft, wodurch eine Vermehrung der Lackschichten vermieden wird. Andere Hersteller gehen noch weiter. Sie bieten "intelligente" Farben an, die in der Lage sind, durch photokatalytische Wirkung in der Atmosphäre enthaltene flüchtige Stoffe oder Gerüche zu absorbieren, dh Pigmente, die unter Lichteinwirkung Schadstoffe zersetzen (Photocal, Air Frais de Ripolin) ). Was zu beweisen ist, wenn es noch nötig wäre, dass sich der Lack heute allen Zwängen anpasst.