Andere

Ich habe Gästezimmer geöffnet

Ich habe Gästezimmer geöffnet

Als Thérèse und Olivier Merland in den Fünfzigern ankamen, beschlossen sie, sich auf das Abenteuer Bed & Breakfast einzulassen. Nach einigen Monaten Aktivität sind die Ergebnisse mehr als positiv.

Warum haben Sie sich entschieden, Gästezimmer zu eröffnen?

Ich war in der Ausbildung, mein Mann arbeitete in einer Firma. Es war viel Stress. Wir wollten weitermachen, zusammenarbeiten und mit der Öffentlichkeit in Kontakt bleiben. Wir haben in Valence gewohnt, wo wir bereits ein Zimmer gemietet haben und die Idee hat uns gefallen. Also beschlossen wir, in größerem Maßstab vorzugehen.

Nach welcher Art von Ort suchten Sie, um sich niederzulassen?

Wir wollten einen atypischen Ort, Werkstatt- oder Loftstil. Wir haben in Lyon nachgesehen, weil es größer als Valence ist und es in Hotels einen Bedarf gibt. Wir sind schnell auf einen Ort gestoßen, den wir mochten: eine alte Fabrik, die bereits in einen Dachboden verwandelt worden war. Es gab einiges zu tun, sodass wir drei Monate nach dem Kauf unsere vier Gästezimmer anmieten konnten.

Wo befindet sich Ihr Loft mit Ihren Gästezimmern?

Im Stadtzentrum, in der Nähe der U-Bahn, des Parks Tête d'Or, des Bahnhofs Part-Dieu, in einer Einkaufsstraße. Es mag laut klingen, aber das Haus befindet sich in einem Innenhof. Es ist also sehr ruhig. Wir wachen mit dem Lied der Tauben auf.

Wurden Sie geschult, um Ihre Gästezimmer zu öffnen?

Ja, und wir begrüßen es, weil wir in diesem zweitägigen Kurs viel gelernt haben. Wir hatten von den Kursen der Firma Samedi Midi gehört, die auch Gästeführer herausgibt. Es ist ein äußerst praktisches und realistisches Training, ohne Zunge auf der Wange. Der Gastgeber, Patrice Lejeune, versucht nicht, die Teilnehmer glauben zu machen, dass die Bed & Breakfast-Aktivität wunderbar ist. Im Gegenteil, er zeigt auf alle bevorstehenden Schwierigkeiten. Wir werden daher gewarnt. Und in der Tat, wenn Sie anfangen, erkennen Sie, dass es ein echter Job ist.

Welche Einschätzung treffen Sie nach sieben Monaten Tätigkeit?

Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir tun! Es ist für uns eine Befriedigung, anderen gute Zeiten zu bieten. Entweder sind unsere Gäste im Urlaub und sie sind entspannt und glücklich, diesen atypischen Ort zu entdecken, oder sie sind Firmenangestellte, die sich freuen, anderswo als in einem anonymen Hotel zu übernachten. Hier kümmern wir uns um unsere Gäste, wir unterhalten uns mit ihnen, wir beraten sie über die besten Plätze, wir versuchen, ihnen das Leben zu erleichtern. Außerdem sind wir für die Qualität der Begrüßung dankbar.

Also, kein Bedauern?

Nein, nein, ganz im Gegenteil. Und wenn wir noch einmal anfangen müssten, würden wir ohne zu zögern noch einmal anfangen!

Um mehr über die Gästezimmer von Thérèse und Olivier Merland zu erfahren:

www.evasion-loft.com