Tipps

Tomaten pflanzen

Tomaten pflanzen

Die Tomate hellt die Gärten der Gärtner auf. Es symbolisiert das gute Wetter und sein Kommen fällt mit dem Höhepunkt des Sommers zusammen. Sie mag die Sonne, sie bekommt sie und errötet, um am Abend so auszusehen. Ihre Haut ist glatt und weich wie die Liebkosung eines Frühlingsstrahls und ihr besonders feiner und köstlicher Duft, wenn sie langsam in der Sonne gereift ist. Seine schönen roten, fleischigen Früchte - aber auch orange, lila oder grün -, seine natürliche Großzügigkeit, sein duftendes Laub und sein molliges Aussehen werden Sie dazu bringen, sich in vollen Zügen hineinbeißen zu wollen. Dafür musst du sie selbst machen. Wenn bestimmte Sorten auf Balkonen und am Rand von Fenstern sehr gut wachsen, kann die Tomate in einem Gemüsebeet das Beste aus sich herausholen. Wenn Sie nur diejenige kennen, die aus dem Supermarkt stammt, dann haben Sie noch nie Tomaten gegessen. Es ist eine Gelegenheit, es zu versuchen! Pflanzen Sie sie ein, verwöhnen Sie sie, beobachten Sie, wie sie reifen, Sie werden es genießen!

Schwierigkeit: einfach Kosten : Ein Dutzend Euro für 6 Pflanzen in Töpfen in einem Gartencenter Benötigtes Werkzeug : - Eine Grelinette oder ein Spaten - Eine kleine Schaufel - Ein paar Nessel- oder Beinwellblätter - Handschuhe - Eine Astschere - Stangen (und wenn nötig eine Masse, wenn der Boden hart ist) - Tomatenstiele

Schritt 1: Lösen



Der Boden muss vorher mit hausgemachtem Kompost oder gut zersetztem Mist nachgearbeitet werden. Wenn Sie zum ersten Mal pflanzen, konzentrieren Sie sich nicht auf diesen Schritt, er fördert die Entwicklung zukünftiger Pflanzen, ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Rühren Sie mit der Grelinette die Erde gründlich um, ohne sie umzudrehen, um ein tiefes Wurzeln der Wurzeln zu fördern, wo sie Wasser holen, wenn sie es brauchen.

Schritt 2: Dig



Machen Sie ein etwa zwanzig Zentimeter breites und tiefes Loch. Wenn Sie viel zu pflanzen haben, zögern Sie nicht, den Spaten zu benutzen.

Schritt 3: Düngen



Nehmen Sie einige Brennnesselblätter und zerkleinern Sie sie am Boden des Lochs. Brennnessel wird als Dünger verwendet. Durch die Zersetzung wird das Wachstum und die Gesundheit der Pflanze gefördert.

Die Brennnessel leicht mit feiner Erde bedecken.

Schritt 4: Pflanze



Nehmen Sie die Pflanze heraus und legen Sie sie vorsichtig in das Loch, da die Tomatenpflanze zerbrechlich ist und leicht bricht.

Begraben Sie den Stängelanfang, indem Sie ihn ablegen, um die Bildung neuer Wurzeln zu fördern. Die Tomate wird in der Lage sein, die Vorteile zu nutzen, sobald die Hitze kommt, um das Wasser zu finden, das sie benötigt. Bedecke die Pflanze und packe den Boden gut um sie herum.

Schritt 5: Wasser



Bilden Sie eine kleine Schüssel am Fuße der Pflanze. Es wird dazu dienen, Wasser während des Gießens zu enthalten. Dann gießen Sie nur, wenn es nötig ist.

Gießen Sie die junge Pflanze reichlich, ohne die Blätter zu berühren, indem Sie die Schüssel füllen. Wenn Sie zu oft gießen, hinterlässt die Pflanze ihre Wurzeln an der Oberfläche und kann bei heißem Wetter leichter austrocknen. Darüber hinaus beeinträchtigt reichliches Gießen die Geschmacksqualität.

Schritt 6: Tutor



Pflanzen Sie den Pflock und schieben Sie ihn etwa 30 Zentimeter. Denken Sie an die Position der Wurzeln, um Schäden zu vermeiden.

Befestigen Sie die Pflanze mit einem Stück Bast, das locker genug ist, um das Wachstum der Pflanze nicht zu behindern. Sie werden diesen Vorgang wiederholen, während er sich entwickelt.

Schritt 7: Addieren



Feinschmecker bevorzugen das Laub zum Nachteil der Früchte. Sie müssen regelmäßig entfernt werden. Die Feinschmecker sind die kleinen Stängelabgänge zwischen dem Mutterstamm und den Tochterstämmen, wie auf dem Foto gezeigt. Drücken Sie dazu zwischen Daumen und Zeigefinger auf die Basis der Stange, die entfernt werden soll, und ziehen Sie daran.

Schritt 8: Dekorieren



Warum nicht ein paar Blumen zwischen die Reihen pflanzen? Nelken aus Indien werden es schaffen. Vermeiden Sie es, alles um sich herum zu pflanzen. Bewahren Sie einen Zugang zu Ihren Tomatenpflanzen auf.

Durch die Ergänzung mit Mulchen (abgestorbene Blätter, Stroh, Gras, Rinde usw.) werden Unkräuter (unerwünschte Unkräuter) reguliert, vor allem aber wird durch Mulchen die Verdunstung des im Boden enthaltenen Wassers begrenzt. Wenn Sie nicht mulchen möchten, üben Sie regelmäßiges Hacken, wodurch auch die Verdunstung von Wasser begrenzt wird.