+
Kommentare

10 gute Vorsätze für die Garderobe

10 gute Vorsätze für die Garderobe

Im Januar haben Sie wie jedes Jahr beschlossen, sich zu bewegen, besser zu essen und nicht mehr spät am Morgen zu sein. Aber haben Sie in Ihren guten Vorsätzen bemerkt, dass es Zeit war, Ihre Garderobe zu optimieren? Denn auch wenn diese Aussicht nicht gerade aufregend ist, ist sie der beste Weg, um morgens Zeit zu sparen und sich das ganze Jahr über leicht und effizient zu fühlen! Komm schon, wir werden motiviert!

1. Ich gebe, was ich nicht mehr gebe

Oberstes Gebot ist es vor allem, alle Kleidungsstücke loszuwerden, die Sie nicht mehr anziehen und die Sie mit Sicherheit nie mehr anziehen werden. Warum sonst Zeit damit verschwenden, unnütze Kleidung zu lagern und zu klassifizieren? Also legen wir alle unsere Sachen aufs Bett, machen Beschläge und fragen uns ehrlich, ob wir wirklich jedes Kleidungsstück tragen wollen. Dann machen wir vier Haufen: die Kleidung, die wir behalten und die wir oft anziehen, die Kleidung, die wir behalten, die wir aber lieber aufbewahren (wie zeremonielle Kleidung und Skikleidung), die Kleidung, die Wir wollen verkaufen und die, die wir geben. Puh, wir fühlen uns schon leichter und sehen klarer in unserem Geschäft.

Eine luftige Umkleidekabine für eine bessere Navigation

2. Ich lege die Sommerkleidung weg

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, können Sie zwischen Sommer- und Winterangelegenheiten wechseln. Weil es sich wirklich nicht lohnt, sich bei 8 ° C mit Shorts und fließenden Kleidchen zu beschäftigen, und noch weniger mit Pullovern, wenn die Wettervorhersage heiß ist. Also investieren wir in Aufbewahrungstaschen und Decken, die wir unter das Bett, unter den Schrank oder nach oben schieben, solange wir sie nicht mehr sehen!

3. Ich räume den Schrank auf

Normalerweise ist Ihr Schrank zu diesem Zeitpunkt so leer wie nie zuvor, da alle Ihre Habseligkeiten immer noch nach Stapeln sortiert sind. Nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihrem großen Frühjahrsputz einen Schritt voraus zu sein, indem Sie diesen Ort polieren, an dem der Schwamm und die Düse des Staubsaugers nur sehr selten zu sehen sind. Sie werden es nicht bereuen.

Der perfekte Kleiderschrank!

4. Ich falte, hänge und lege weg

Jetzt ist es Zeit wegzuräumen! Um Ihre Habseligkeiten besser sichtbar zu machen, nehmen Sie Ihre Alltagskleidung in die Hand, hängen Sie so viele Kleidungsstücke wie möglich an die Kleiderbügel und legen Sie Unterwäsche und Socken in die dafür vorgesehenen Fächer. Abhängig von Ihrer Persönlichkeit sortieren Sie nach Farbe (hell auf der einen Seite, dunkel auf der anderen Seite), nach Art der Kleidung (Oberteile, Unterteile) oder nach fertigen Outfits (oben + unten). Und wenn wir wirklich Perfektion erreichen wollen, nehmen wir das Beispiel der internationalen Lagerspezialistin Marie Kondo! Pack deine Marie Kondo Garderobe weg

5. Ich passe auf meine Schuhe auf

Wenn sich Ihre Schuhe unten im Schrank stapeln oder auf dem Flur rumhängen, ist es Zeit zu handeln! Investieren Sie in einen Schuhschrank oder nehmen Sie sich Zeit für einen (unsere DIY-Ideen). Nutzen Sie auch die Gelegenheit, alle Paare mit einem Polier- und Imprägnierspray zu behandeln. Das ist eine gute Sache!

Ein Schuhtraum!

6. Ich vergesse den Mottenball nicht

Es wäre eine Schande, wenn all diese Anstrengungen von einer Kolonie hungriger Milben zunichte gemacht würden, oder? So schnell füllen wir die Milbenbestände wieder auf und bevorzugen natürliche Lösungen, mit denen diese Mini-Monster fliehen und sich gleichzeitig um unsere Gesundheit und den Planeten kümmern. Sie können wählen aus: Zedernbällchen, Lavendelbeuteln, Thymian- oder Lorbeerblättern, Alepposeifenstücken oder sogar ätherischen Ölen aus Thymian oder Zeder.

7. Ich möchte ein Ankleidezimmer, das gut riecht!

Wenn der Geruch Ihres natürlichen Mottenschutzmittels nicht ausreicht, um den muffigen Geruch zu absorbieren, denken Sie auch daran, Badesalz oder Kreide in die Regale zu rutschen. Unsere 4 Tipps für Großmütter für einen Kleiderschrank, der gut riecht!

Alle Details zählen!

8. Ich verliere meine Socken nicht mehr

Weil wir daran glauben und gegen die kleinen Probleme vorgehen müssen, die uns in diesem Jahr jeden Tag stören, legen wir unsere Socken weg, verlieren sie nicht mehr und finden jeden Morgen ein Paar in unserem Schrank aufgeräumt.

9. Ich bereite meine Outfits vor

Das ist es, dein Kleiderschrank sieht aus wie der von Zeitschriften (aber ist es möglich ?!) Und ein Gefühl des Stolzes dringt in dich ein, bis zu dem Punkt, an dem du schmerzhaft den Wunsch nach dem Posten von Fotos deiner Hose auf Instagram nachstellst? Gut gemacht Behalten Sie jetzt Ihre Hand und gewöhnen Sie sich an, abends Ihre Kleidung vorzubereiten. Sie sind bereit, jeden neuen Tag richtig zu beginnen!

Ich wähle meine Outfits im Handumdrehen aus!

10. Ich verstecke meine Garderobe ... oder ich zeige es

Und jetzt, da Ihre Garderobe perfekt ist, haben Sie zwei Lösungen: Nehmen Sie einige Anpassungen vor, um diese kleine Ecke des Paradieses vor den Augen zu verbergen (Sie möchten nicht neidisch sein) oder im Gegenteil dem neuesten Trend zu erliegen, der darin besteht, sie in Szene zu setzen an einem Anhänger ... Und warum nicht beides? Frohes neues Jahr! Wie verstecke ich meine Garderobe?

Der offene Kleiderschrank liegt voll im Trend!